Fachplanung

In 7 Schritten zum wirkungsvollen Zufahrtsschutzkonzept

Die folgenden 7 Schritte beschreiben Schritt für Schritt die ideale Erstellung eines Zufahrtsschutzkonzeptes, von der Bedarfsermittlung über die Maßnahmenplanung bis hin zur Umsetzung und Abnahme der Sperrmittel.

1. Gefährdungsanalyse

1. Gefährdungsanalyse

Zunächst gilt es zu klären, ob und in welcher Form eine Gefährdung vorliegt. Diese sollte faktenbasiert bewertet und ggf. anlassbezogen mit den Anforderungen der Sicherheitsbehörden abgeglichen werden. Im Anschluss daran erfolgt die Risikoanalyse des gefährdeten Objekts, beziehungsweise der gefährdeten Örtlichkeit. Wir unterstützen Sie hier gerne mit Knowhow und international bewährten Bewertungswerkzeugen.

2. Örtlichkeitsbetrachtung

2. Örtlichkeitsbetrachtung

Die dokumentierte Analyse der wichtigsten Rahmenbedingungen Ihres Schutzprojektes, wie z.B. Hard-Target oder Soft-Target, Schutzzonen und vor allem die Barrieren individuellen GEFAHRENBEREICHE, ist unerlässlich für Ihre nachhaltige Sicherheit. Dabei sind Fußgängerzonen und Plätze anders zu betrachten als Objekte, Gebäude und kritische Infrastrukturen. Hierbei helfen wir Ihnen gerne mit entsprechenden Analysen.

3. Abwehrplan

3. Abwehrplan

Eine Vorstufe des Zufahrtsschutzkonzeptes ist der Abwehrplan. Er ist die Diskussionsgrundlage für die weitere Maßnahmenplanung und Kostenbetrachtung. Im Abwehrplan werden bereits die möglichen Abwehrpunkte benannt, Anprall-Energien berechnet und eine Vielzahl technischer Rahmenbedingungen bestimmt. Hierin findet sich auch das vorgeschriebene VDA (Vehicle Dynamics Assessment).

4. Zufahrtsschutzkonzepte

4. Zufahrtsschutzkonzepte

Das Zufahrtsschutzkonzept schließt sich nahtlos an den Abwehrplan an, übernimmt ihn und ergänzt diesen um Details der Gefahrenanalyse, technische Barrierenerfordernisse und die daraus resultierenden Budgetpreise. Das Zufahrtsschutzkonzept dokumentiert die Details der Entscheidungsfindung und ist somit die Basis für sicheres, wirtschaftliches und strukturiertes Handeln.

5. Ausschreibung

5. Ausschreibung

Damit die Beschaffung der technischen Einrichtungen den Anforderungen Ihres Zufahrtsschutzkonzeptes entspricht, unterstützen Sie unsere Experten gerne bei der produktneutralen Formulierung der technischen Parameter sowie bei der faktenbasierten Bewertung der Angebote für die notwendige Ausschreibung.

6. Aufbau und technische Umsetzung​

6. Aufbau und technische Umsetzung

Jede Maßnahme ist nur so wirksam wie ihre Ausführung. Daher unterstützen wir Sie gerne auch während der Aufbauphase und der korrekten Umsetzung der vorgesehenen Zufahrtsschutz-Maßnahmen.

7. Abnahme

7. Abnahme

Nach Aufbau und finaler Positionierung aller technischen Einrichtungen unterstützen Sie unsere Experten gerne auch bei der Abnahme Ihrer Maßnahmen.

Sprechen Sie uns an.

Vereinbaren Sie einen Termin zur kostenlosen Erstberatung oder fordern Sie unsere „Checkliste Zufahrtsschutzkonzept“ an.

Sprechen Sie uns an.

Vereinbaren Sie einen Termin zur kostenlosen Erstberatung oder fordern Sie unsere „Checkliste Zufahrtsschutzkonzept“ an.

Bildnachweis
Initiative Breitscheidplatz GmbH, INIBSP, Kompetenz im Zufahrtsschutz, © Fotografie Harriet Esther Muntean
nitiative Breitscheidplatz GmbH, INIBSP, Kompetenz im Zufahrtsschutz, © Fotografie Harriet Esther Muntean
Initiative Breitscheidplatz GmbH, INIBSP, Kompetenz im Zufahrtsschutz, © Fotografie Harriet Esther Muntean
Initiative Breitscheidplatz GmbH, INIBSP, Kompetenz im Zufahrtsschutz, © Fotografie Harriet Esther Muntean
Initiative Breitscheidplatz GmbH, INIBSP, Kompetenz im Zufahrtsschutz, © Fotografie Harriet Esther Muntean
Initiative Breitscheidplatz GmbH, INIBSP, Kompetenz im Zufahrtsschutz, © Fotografie Harriet Esther Muntean